Share This Post

Featured News / Main Slider / News

Australien: Chinesischer Hackerangriff hat fast das Stromnetz unterbrochen

Australien: Chinesischer Hackerangriff hat fast das Stromnetz unterbrochen
Spread the love

Laut offiziellen australischen Quellen waren Millionen von Bürgern nur wenige Minuten davon entfernt, infolge eines Cyberangriffs, der offenbar von chinesischen Hackern gegen CS Energy, ein großes Stromnetz, durchgeführt wurde, den Strom zu verlieren.

Der Ransomware-Angriff wurde am 27. November durchgeführt, und obwohl es Spezialisten in letzter Minute gelang, ihn zu stoppen, erlebten die australischen Behörden und ihre Einwohner die Verwundbarkeit, die sie gegenüber dem chinesischen kommunistischen Regime haben, aus erster Hand, berichteten australische Medien .

Der Angriff auf CS Energy wurde in letzter Minute gestoppt, bevor er das Potenzial hatte, zwei große Kraftwerke zu blockieren. Wäre dies gelungen, wären 3.500 Megawatt Strom aus dem Netz gegangen, genug, um zwischen 1,4 und drei Millionen Haushalte ohne Strom zu lassen.

Das Privatunternehmen hätte sehr schnell und in Zusammenarbeit mit Bundes- und Landesbehörden gehandelt, um den Angriff einzudämmen. 

Andrew Bills, CEO von CS Energy, versicherte den Medien, dass das Unternehmen schnell daran gearbeitet habe, das Unternehmensnetz in den Kraftwerken Callide und Kogan Creek zu isolieren, damit diese Generatoren den Auswirkungen entkommen könnten.

„Wir haben sofort die zuständigen staatlichen und bundesstaatlichen Behörden benachrichtigt und arbeiten eng mit ihnen und anderen Cybersicherheitsexperten zusammen“, berichtete The Australian.

Das nächste Ziel sei die Wiederherstellung der Netzwerksicherheit, damit sich solche Situationen, die Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner betrafen, nicht wiederholen, heißt es in Bills weiter.

Er äußerte auch seine Besorgnis, dass diese Art von Ereignissen immer häufiger vorkommt und die Folgen im Erfolgsfall katastrophal sein könnten.

Premierminister Scott Morrison verteidigte während einer Pressekonferenz am Mittwoch seine Regierung und die verschiedenen an der Angelegenheit beteiligten Behörden und sagte, dass australische Cyber-Behörden eine entscheidende Rolle bei der Beendigung des Angriffs gespielt hätten.

„Die australische Regierung hat frühzeitig Maßnahmen ergriffen, um sich mit denen zu befassen, die direkt bedroht waren, und wir konnten sicherstellen, dass das schlimmste dieser Szenarien nicht eintrat“, sagte Morrison.

Obwohl Politiker und Medien behaupteten, der Angriff sei von chinesischen Hackern verübt worden, lehnte Morrison eine Bestätigung solcher Berichte ab.

Nigel Phair, Direktor des Cyber ​​Security Institute an der UNSW (Universität Sydney), warnte kategorisch, dass Hacker der chinesischen Regierung jederzeit das Licht in Australien ausschalten könnten, wenn sie sich zu einem massiven Cyberkrieg entschließen, berichtete die Daily Mail .

Erfolgreiches Handeln könnte dazu führen, dass unter anderem Kraftwerke, Krankenhäuser, Banken und Logistikunternehmen durchbrochen werden und das ganze Land lahmgelegt wird. 

„Chinesische Hacker sind sehr gut organisiert, technisch versiert und staatlich gefördert“, sagte Phair.

„Es besteht die große Gefahr, dass sie Australien abschalten. Es wäre naiv, anders zu denken“, fuhr er fort.

In diesem Sinne wollte der Spezialist Druck auf private Unternehmen und Bundesbehörden ausüben, sich der Gefahr bewusst zu werden und genug zu investieren, um solchen Angriffen entgegenzuwirken und die Abhängigkeit vom chinesischen kommunistischen Regime zu begrenzen.

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
Zur Werkzeugleiste springen