Share This Post

Featured / Main Slider / News

Deutschland und Österreich nähern sich der Rationierung der Gasversorgung

Deutschland und Österreich nähern sich der Rationierung der Gasversorgung
Spread the love

Deutschland und Österreich haben Schritte zur Rationierung ihrer Brennstofflieferungen nach Unterbrechungen des Erdgasflusses aus Russland aufgrund einer Pattsituation bei den Zahlungen unternommen.

Als Reaktion auf westliche Sanktionen forderte der russische Präsident Wladimir Putin, dass „unfreundliche“ Länder sein Erdgas in Rubel bezahlen sollten. Die Europäische Union, die Russland größtenteils in Euro bezahlt, lehnte diese Idee ab. (Verwandt: Gasrationierung, Essensgutscheine und Hunger werden jetzt für die Kriegsphase der Plandemie normalisiert .)

Der Kreml milderte später seine Haltung und sagte am 30. März, dass die Rubelzahlungen schrittweise eingeführt würden. Aber viele Länder haben bereits auf russische Drohungen reagiert, indem sie Schritte zur Rationierung von Gas ergriffen haben, während sie ihre Abhängigkeit von russischem Gas reduzieren oder ganz eliminieren.

Deutschland fordert Unternehmen und Haushalte auf, den Gasverbrauch freiwillig einzuschränken

Deutschland hat mit Beginn des Krieges in der Ukraine Schritte unternommen, um die Abhängigkeit von russischem Treibstoff zu verringern. Vor dem Krieg machte russisches Gas 55 Prozent der deutschen Gasimporte aus . Vizekanzler und Wirtschaftsminister Robert Habeck sagte, die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas sei im ersten Quartal 2022 auf 40 Prozent gesunken. Er fügte hinzu, dass Deutschland nicht vor Mitte 2024 die vollständige Unabhängigkeit von russischem Gas erreichen werde.

Als Reaktion auf die russischen Forderungen hat Deutschland die erste Phase seines Gas-Notfallplans eingeleitet, um das Land vorzubereiten und hoffentlich zu verhindern, dass die Gasversorgung auf einen kritischen Wert sinkt.

In dieser ersten Phase, der sogenannten „Frühwarnphase“ , überwachen das  Bundeswirtschaftsministerium , Vertreter der Privatwirtschaft und die Bundesnetzagentur  (BNetzA), die oberste Regulierungsbehörde des Bundes für die Gasversorgung, die Einfuhr und Speicherung.

Auch Habeck appellierte im Namen der Bundesregierung an Unternehmen und einzelne Verbraucher, „Deutschland zu helfen, der Ukraine zu helfen, indem man insgesamt Gas oder Energie einspart“.

Die zweite Warnstufe – „Alarm“ – wird ausgelöst, wenn es zu einer erheblichen Versorgungsstörung kommt oder wenn eine außerordentlich hohe Gasnachfrage die nationale Versorgung stört. Auf dieser Ebene glaubt die Bundesregierung weiterhin, dass das Problem ohne volle staatliche Intervention gelöst werden kann. Unternehmen der Gaswirtschaft werden angewiesen, die notwendigen Maßnahmen zur Versorgungssicherheit zu ergreifen.

Die dritte Warnstufe „Notfall“ wird ausgelöst, wenn marktbasierte Strategien keine Engpässe beheben konnten. In dieser Phase erhält die FNA die Befugnis, die verbleibenden Gaslieferungen umzuverteilen. Der private Sektor wird als erster abgeschnitten, und wesentliche Dienste wie Krankenhäuser sowie private Haushalte werden bevorzugt behandelt.

Österreich überwacht Gaslieferungen genau

Wie Deutschland ist auch Österreich bei seiner Gasversorgung stark auf russische Importe angewiesen. Österreich ist eines der größten europäischen Drehkreuze für russische Gasimporte und ist für 80 Prozent seines heimischen Gasbedarfs auf Russland angewiesen.

Der österreichische Notfallplan zur Rationierung der Gasversorgung orientiert sich am deutschen Plan. Es hat auch drei Phasen, wobei die erste auch als „Frühwarnphase“ bezeichnet wird.

„Mit der Frühwarnstufe im Notfallplan beobachten wir die Lage am Gasmarkt jetzt noch genauer “, sagte Österreichs Energie- und Umweltministerin Leonore Gewessler. „Und wir bereiten uns bestmöglich auf den Ernstfall vor, um die Gasversorgung der Haushalte sicherzustellen.“

Die österreichische Strom- und Erdgasregulierungsbehörde E-Control stellte klar, dass die Rationierung erst in der dritten Stufe des Notfallplans greifen werde.

Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer sagte, die Auslösung des ersten Teils des Notfallplans sei auf eine „konkrete und verlässliche“ Erwartung zurückzuführen, dass die Gasversorgung in den kommenden Wochen einbrechen werde.

„Wir werden alles tun, um die Gasversorgung für Österreichs Haushalte und Gewerbe sicherzustellen“, sagte Nehammer. Er fügte hinzu, dass direktere Maßnahmen wie die Rationierung von Gas nur dann umgesetzt werden, wenn die Gefahr einer kritisch niedrigen Versorgung eine „unmittelbare Krise“ für die Nation darstellt.

Erfahren Sie mehr über die Folgen der Sanktionen des Westens gegen Russland, indem Sie die neuesten Artikel auf Collapse.news lesen .

Sehen Sie sich dieses Video an und erfahren Sie, wie Deutschland leidet, nachdem Russland seine verbleibende Pipeline in das Land umgedreht hat.

 

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
error: Content is protected !!
Zur Werkzeugleiste springen