Share This Post

Gesundheit / Main Slider

1958 Encyclopedia Britannica gibt eine Kuppel über der Erde zu

1958 Encyclopedia Britannica gibt eine Kuppel über der Erde zu
Spread the love

In dem obigen Video vom „Flat Earth Sun, Moon & Zodiac Clock App Channel“ gibt ein Eintrag in der Encyclopedia Britannica von 1958 zu, dass sich eine Kuppel über der Erde befindet. Natürlich wurde die Zulassung später nach der Gründung der NASA und dem Antarktisvertrag gestrichen. Die innere Antarktis wird im Wesentlichen von zukünftigen Erkundungen abgeschottet. Abgesehen von einer gelegentlichen Tour entlang der Küste ist der Kontinent eine No-Go-Zone. Und alle großen Länder haben am Antarktisvertrag festgehalten, auch bekannt als Nationalstaatsvertrag, was ihn zum ältesten Vertrag in der modernen Geschichte macht.

Wenn Sie sich fragen, warum die NASA den Südpol nicht überflogen hat, liegt das daran, dass er nicht existiert. Außerdem wurden 1958 alle Flüge über den Südpol verboten. Interessanterweise wurde die Kuppel letztes Jahr in der Encyclopedia Britannica erwähnt.  

Die luziferische Elite liebt es, die Wahrheit offen zu verbergen. Die International Maritime Organization, World Meteorological Organization, International Civil Aviation Organization und The Air Map of The World zeigen beispielsweise alle eine flache Erdflagge. Die flache UN-Flagge fügt eine weitere Ebene freimaurerischer Intrigen hinzu und ist in dreiunddreißig Freimaurer-Abschnitte unterteilt. 

Obwohl der Südpol nicht existiert, gibt es eine Antarktis, allerdings nicht im heliozentrischen Sinne. Die gefrorene Grenzwand/Schotte des inneren Ozeans der Antarktis ist über zweihundert Fuß hoch, hat einen Umfang von dreihundertsechzig Grad, bedeckt sechzigtausend Meilen und enthält alle Ozeane der Erde. Am Ende des riesigen Binnengebietes der Antarktis schneidet die flache Erdebene den Abgrund der Meeresfirmamentkuppel, wo auch der erste Himmel der dritten Dimension endet und der zweite Himmel der vierten Dimension beginnt. 

Im Zentrum des Nordpols befindet sich ein magnetisch geladener, toroidförmiger Wirbelring, der durch eine geschlossene rotierende Kurve erzeugt wird und zum Teil für die Gezeitenschwankungen über der flachen Erde verantwortlich ist. Die positive Ladung der Sonne und die negative Ladung des Mondes beeinflussen das in den Ozeanen enthaltene Salz und arbeiten zusammen mit dem toroidalen Wirbelring, um die Gezeiten zu erzeugen. Da das Wasser kein Salz enthält, sind die Großen Seen von diesen Belastungen nicht betroffen und unterliegen daher keinen Gezeitenschwankungen. 

Eigentlich ist es unmöglich, jeden Himmelskörper zu besuchen, weil die Rakete die gewölbte Kuppel treffen würde. Genau wie im Film „The Truman Show“ leben wir unter einer Kuppel und niemand geht nirgendwo hin. Mond und Sonne sind Plasmalichter, rotieren im Uhrzeigersinn unter den Kuppeln und können nicht darauf landen. Die geozentrische Theorie ist keine Theorie.  

Hiob Kapitel 38, Verse 4-7 sagt: „Wo warst du, als ich die Erde gründete? Sag es mir, wenn du so viel weißt. Wissen Sie, wie seine Abmessungen ermittelt wurden und wer die Vermessung durchgeführt hat? Was stützt seine Fundamente, und wer hat seinen Grundstein gelegt, als die Morgensterne zusammen sangen und alle Engel vor Freude riefen?“ 

Die Debatte um die Kuppel und die Form der Erde könnte leicht gelöst werden, indem man den Südpol überfliegt. Die NASA hat große Anstrengungen unternommen, um der Welt vorzutäuschen, dass der Mensch sechsmal zum Mond und zurück geflogen ist, aber wo sind die Videos, die zeigen, wie die NASA unter dem Südpol fliegt?

Astronauten sind seit 1972 nicht mehr offiziell zum Mond zurückgekehrt. Natürlich waren sie nie da. Im Laufe der Jahre sind den Copy-and-Paste-Astrophysikern die Zaubertricks ausgegangen. Nicht existierende Kugelplaneten drehen sich nicht um nicht existierende Feuerbälle, die Billionen von Meilen entfernt sind. Die physische Wahrheit verbirgt sich vor den Augen. Zum Beispiel ist der Tyco-Krater des Mondes mit bloßem Auge sichtbar. Dabei ist es nur fünfundfünfzig Meilen breit. Unmöglich zu sehen, ob der Mond zweihundertachtunddreißigtausend Meilen entfernt war. Der statische Mond erscheint von der Südhalbkugel aus verkehrt herum, da der Mond nie die Perspektive ändert. Nur du tust es. 

Das gefrorene Grenzschott des inneren Ozeans der Antarktis ist über zweihundert Fuß hoch: ein Umfang von dreihundertsechzig Grad, der sechzigtausend Meilen bedeckt und die Ozeane der Erde enthält. Am Ende des riesigen Binnengebietes der Antarktis schneidet die flache Erdebene den Abgrund der Meeresfirmamentkuppel, wo auch der erste Himmel der dritten Dimension endet und der zweite Himmel der vierten Dimension beginnt. Von oben ähnelt die flache Erde einem Frisbee mit einem nach oben gerichteten, mattierten Rand.

Buch Henoch Kapitel 18 sagt: „Ich sah die Schatzkammern aller Winde; Ich sah, wie er damit die ganze Schöpfung und die festen Fundamente der Erde ausgestattet hatte. Und ich sah den Eckstein der Erde: Ich sah die vier Winde, die die Erde tragen und das Firmament des Himmels. Und ich sah, wie die Winde die Gewölbe des Himmels ausstrecken und ihren Platz zwischen Himmel und Erde haben: das sind die Säulen des Himmels. Ich sah die Winde des Himmels, die sich drehen und den Umfang der Sonne und aller Sterne zu ihrem Untergang bringen. Ich sah die Winde auf der Erde die Wolken tragen: Ich sah die Pfade der Engel: Ich sah am Ende der Erde das Firmament des Himmels oben. 

Im Buch Henoch, Kapitel 33 und 34, heißt es: „Und östlich von diesen Tieren sah ich die Enden der Erde, auf denen die Ruhe lag, und die Pforten des Himmels öffneten sich … und von dort ging ich nach Norden nach Enden der Erde, und dort sah ich ein großes, herrliches Gerät an den Enden der ganzen Erde.“

 Glaubt man der NASA und den Mainstream-Medien, landete „Perseverance“ nach 380 Millionen Meilen auf dem Mars. Allerdings haben die Leute von der NASA, „Never A Straight Answer“, seit 49 Jahren keinen Menschen mehr zum Mond zurückgeschickt. Wenn man bedenkt, dass die angebliche Entfernung zum Mond 238.000 Meilen beträgt, nehmen wir an, dass die NASA ein „Raumschiff“ 16 Mal weiter schicken kann, aber nicht über die Technologie verfügt, um zum Mond zurückzukehren.    

Wie Pink Floyd am bekanntesten sagte: „Es gibt keine dunkle Seite des Mondes. Tatsächlich ist alles dunkel.“ 

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
Zur Werkzeugleiste springen