Share This Post

Featured / Geheimnis / Main Slider

Star Of Mass Destruction Oder Supernova Outbreak: Was Passiert, Wenn Der Beteigeuze-Stern Von Der Größe Des Sonnensystems Explodiert?

Star Of Mass Destruction Oder Supernova Outbreak: Was Passiert, Wenn Der Beteigeuze-Stern Von Der Größe Des Sonnensystems Explodiert?
Spread the love

Nach der offiziellen kosmologischen Theorie sollte die Sonne nicht explodieren. Nicht jetzt, nicht in der Zukunft. In unserer Galaxie gibt es jedoch noch etwas zu explodieren, und wenn die Explosion nicht sehr weit entfernt ist, wird dies sehr erhebliche Folgen für unseren Planeten haben.

Zum Beispiel wird Alpha Centauri, das sich in einer Entfernung von 4,4 Lichtjahren von uns befindet, explodieren, und für einige Wochen wird seine Helligkeit, die von der Erde aus sichtbar ist, so stark zunehmen, dass sie etwa 1/6 der Helligkeit des Sonne. Es wird Tag und Nacht in der südlichen Hemisphäre „lodern“. Die Eiskappe der Antarktis wird einen starken Hitzschlag erleiden und das Schmelzen der südlichen Gletscher wird zu einem starken Anstieg des Meeresspiegels führen, und ein starker Temperaturabfall wird zur Bildung zahlreicher Tornados führen. Infolgedessen werden Küstenstädte einfach vom Antlitz des Planeten gespült.

Dies wird jedoch nur wenige Tage nach dem Erscheinen der zweiten Sonne am Himmel geschehen. Die Bewohner der südlichen Hemisphäre werden sofort einen Strahlenschock erleben. Die Strahlung von Alpha Centauri wird so stark sein, dass das Magnetfeld der Erde nicht gestoppt werden kann. Die Strahlung, die die Oberfläche erreicht hat, wird alles, was darauf lebt, gründlich verderben, wenn sie uns nicht tötet. Die Zahl der Mutationen wird hundert- und tausendfach zunehmen, die Geburt eines gesunden Kindes wird zum gleichen Wunder wie jetzt die Geburt siamesischer Zwillinge.

Eine Wolke, die von der Explosion der Supernova SN 1987A übrig geblieben ist.
Ein 3D-Modell einer Wolke, die von der Explosion der Supernova SN 1987A übrig geblieben ist. 

Aber das ist nicht alles. Etwa drei Jahrzehnte nach dem Erlöschen von Alpha Centauri wird eine von ihm ausgestoßene Staub- und Gaswolke das Sonnensystem erreichen. Diese Wolke wird so dicht sein, dass die Sonne an unserem Himmel verblassen wird, ihre Helligkeit um die Hälfte sinken wird und eine neue Eiszeit auf dem Planeten beginnen wird.

Glücklicherweise bleibt Alpha Centauri kurz vor einer Supernova. Es hat ungefähr die gleiche Masse wie die Sonne. Ein realistischerer Kandidat für diese Rolle ist Sirius, 8 Lichtjahre von uns entfernt, der doppelt so schwer ist wie unser Stern. Aber Sie müssen sich auch nicht allzu viele Gedanken darüber machen. Die Folgen seiner Explosion werden deutlich milder ausfallen – er kommt ohne besonders spürbaren Thermoschock und Staubangriff aus. Wir werden wahrscheinlich auch seinem Strahlungsangriff standhalten.

So „sieht“ das Hubble-Weltraumteleskop Sirius.
So „sieht“ das Hubble-Weltraumteleskop Sirius.

160 Lichtjahre von der Erde entfernt, im Sternbild Pegasus, befindet sich der uns am nächsten liegende Rote Riese namens Scheat (Beta Pegasi), sein Durchmesser ist etwa 110-mal größer als der der Sonne. Das Alter solcher Sterne ist kurz und beträgt nur wenige hundert Millionen Jahre (zum Vergleich erinnern wir uns, dass die Dinosaurier vor 60 Millionen Jahren ausgestorben sind und davor fast 200 Millionen Jahre auf dem Planeten regierten).

Der Durchmesser des Roten Riesen Scheat beträgt etwa das 110-fache des Durchmessers der Sonne.
Der Durchmesser des Roten Riesen Scheat beträgt etwa das 110-fache des Durchmessers der Sonne. 

Aber Scheat ist fast ein Spielzeug, wenn man diesen Stern mit dem Roten Riesen Mira vergleicht, der im Sternbild Cetus in 230 Lichtjahren Entfernung von der Erde lebt. Dieses Himmelsobjekt ist 420-mal größer als unser gelber Stern. Wenn sich Mira im Zentrum unseres Systems befinden würde, dann würde Jupiter in unmittelbarer Nähe um sie kreisen. Und dieser Stern kann jeden Moment explodieren.

Wenn wir noch weiter schauen, werden wir massereichere Sterne finden. In einer Entfernung von etwa 500 Lichtjahren gibt es drei von ihnen: Ras Algete im Sternbild Herkules bedeckt den Durchmesser der Sonne 500-mal, Antares vom Skorpion 640-mal und Beteigeuze im Orion 750-mal. Der Durchmesser des letzteren nähert sich dem Durchmesser der Saturnbahn, dh diese Kugel ist etwas kleiner als das gesamte Sonnensystem. Und es ist bereit, jeden Moment zu explodieren.

Die kanadischen Wissenschaftler Dale Russell und Thacker Wallace erklären das Aussterben der Dinosaurier durch einen starken Anstieg der Strahlung durch eine erdnahe Supernova-Explosion. Ihnen zufolge verursachte die Explosion eine starke Abkühlung, und die UV- und Röntgenstrahlung könnte in nur wenigen Tagen um das Hundertfache zunehmen. 

Die Explosion von Beteigeuze wird viel größere Folgen nach sich ziehen. An unserem Himmel verwandelt er sich mehrere Monate lang in einen zweiten Mond, der Tag und Nacht voll und strahlend ist. Ein Trost: Der Staub von Beteigeuze zur Erde wird uns noch mehr als tausend Jahre erreichen. Wenn die Menschheit den Ausbruch selbst überleben kann, haben wir Zeit, uns auf die Ankunft von Weltraumschrott vorzubereiten.

Und die Explosion sollte buchstäblich jeden Tag passieren. Beteigeuze verhält sich im Gegensatz zu vielen anderen uns bekannten Roten Riesen bereits extrem unruhig. Es pulsiert ständig, schrumpft manchmal auf die Größe von Ros Algete und dehnt sich dann wieder auf seine vorherige Größe aus. Als Astronomen Ende des letzten Jahrhunderts den Riesen im Infrarotbereich fotografierten, stellte sich heraus, dass der Stern von einer Gashülle umgeben ist, die 400 Mal so groß ist wie das Sonnensystem. Dies könnte darauf hindeuten, dass die Umwandlung des Überriesen in eine Supernova bereits begonnen hat. Mit dem Kollaps ist in den kommenden Jahren zu rechnen. 

Es gibt eine Version, die Beteigeuze bereits vor mehreren Jahrhunderten explodiert hat. Jetzt fliegt die Stoßwelle der superharten Strahlung von ihm auf uns zu, und sein Flug ist fast 600 Jahre alt.

 

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
error: Content is protected !!
Zur Werkzeugleiste springen