">
Home » Militärpakt: Peking und Russland bündeln ihre Kräfte, um der „Bedrohung“ der USA entgegenzutreten

Share This Post

Featured Slider / Main Slider / News

Militärpakt: Peking und Russland bündeln ihre Kräfte, um der „Bedrohung“ der USA entgegenzutreten

Militärpakt: Peking und Russland bündeln ihre Kräfte, um der „Bedrohung“ der USA entgegenzutreten
Spread the love

Die Armeen Russlands und Chinas haben am Dienstag, 23. November, einen neuen Militärpakt unterzeichnet, um die nach Angaben des russischen Verteidigungsministers wachsende Präsenz von US-Bombern in der Nähe der beiden Länder zu bekämpfen.

Während der Unterzeichnung des neuen Militärpaktes virtuell per Videoanruf waren sich der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu und sein chinesischer Amtskollege Wei Fenghe einig, dass es an der Zeit sei, die gemeinsamen Patrouillen strategischer Militärübungen rund um die wachsenden Spannungen zwischen der Welt zu verstärken Kräfte.

„China und Russland sind seit vielen Jahren strategische Partner“, sagte Shoigu laut  US News . „Heute, unter Bedingungen zunehmender geopolitischer Turbulenzen und wachsender Konfliktpotenziale in verschiedenen Teilen der Welt, ist die Entwicklung unserer Interaktion besonders relevant.“

Nach Shoigus Aussagen schickten die USA im vergangenen Monat rund 30 Kampfflugzeug-Missionen in die Nähe ihrer Grenze, die nur 20 Kilometer von der russischen Grenze gleichzeitig von Westen und Osten flogen.

Er wies auch auf vermehrte Flüge von US-Bombern über das Ochotskische Meer hin, wo sie den Abschuss von Marschflugkörpern übten, und behauptete, dass solche Übungen eine Bedrohung sowohl für Russland als auch für China darstellen.

„In einem solchen Umfeld wird die russisch-chinesische Koordination zu einem stabilisierenden Faktor in globalen Angelegenheiten“, sagte Shoigu.

Wenn die Reibungen zunehmen, werden Militärbündnisse stärker

Shoigu und Wei führten Manöver mit russischen und chinesischen Kampfflugzeugen und Marineschiffen durch und unterzeichneten einen Pakt über die militärische Zusammenarbeit für 2021-2025.

Am Freitag, dem 19. November, führten zwei russische Tu-95MS-Bomber und zwei chinesische strategische H-6K-Bomber eine gemeinsame Patrouille über dem Japanischen Meer und dem Südchinesischen Meer durch, was Südkorea veranlasste, Kampfjets zu entsenden.

Die Bomberpatrouille verfolgte im vergangenen Monat gemeinsame Marinemanöver russischer und chinesischer Schiffe und Flugzeuge im Japanischen Meer.

Schoigu besuchte China im August, um an gemeinsamen Kriegsspielen teilzunehmen. Dies war das erste Mal, dass russische Truppen an Militärübungen auf chinesischem Territorium teilnahmen.

In dem, was einige Kritiker als den neuen Kalten Krieg ansehen, haben sowohl Xi Jinping als auch Wladimir Putin in ihrer verlängerten Amtszeit als Führer die Größe, Technologie und Fähigkeit ihrer Militärs erheblich erweitert, um Allianzen zwischen den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Mächten entgegenzuwirken, die haben sich in der Kritik am Autoritarismus beider Länder vereint. Einige argumentieren jedoch, dass westliche Regierungen Russland nur wegen Putins globalistischer Haltung ins Visier nehmen.

Ukraine, Weißrussland, Taiwan und das Südchinesische Meer

Am 10. November empfing US-Außenminister Antony Blinken den ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba in Washington DC, wo die beiden Nationen ihr Kooperationsabkommen erneuerten.

Das Treffen war ein  Zeichen der Unterstützung  der Biden-Regierung für die Ukraine, die die „ungewöhnliche“ Präsenz von fast 100.000 russischen Truppen und Waffen an der Grenze anprangerte, was Blinken als mögliche militärische Vorbereitung für eine Invasion in die Ukraine bezeichnete 2014 annektierte es die Krim.

Sowohl die Europäische Union als auch die NATO verurteilten die Mobilisierung russischer Truppen an die ukrainische Grenze.

Am 9. November  warf Polen  Weißrussland vor, eine Karawane afghanischer Migranten eingesetzt zu haben, die versuchten, die Grenze zu überschreiten, um Europa zu destabilisieren. Der polnische Ministerpräsident warf Putin sogar vor, hinter dem Manöver zu stecken.

Infolgedessen schickte Großbritannien Truppen an die polnisch-weißrussische Grenze. Der europäische Block verlängerte die Wirtschaftssanktionen gegen Weißrussland, was drohte, die Gaslieferungen durch das Land auf den europäischen Kontinent zu unterbrechen.

Während der Feierlichkeiten zum Jahrestag ihrer Gründung am 1. Oktober entsandte die KPC mehr als 70 nuklearfähige Kampfflugzeuge, um die Nähe von Taiwans Luftraum zu überfliegen, was eine ihrer jüngsten Aggressionen auf der Insel war, die das chinesische Regime versicherte, dass es sich „vereinen“ würde, selbst wenn es militärische Gewalt anwenden müsste.

Anschließend entsandten der europäische Block und die Vereinigten Staaten offizielle Delegationen, um Taiwan zu besuchen. Obwohl sie aus unterschiedlichen Gründen waren, löste dies die Empörung der KPC aus, der es nur gelang, die Unterstützung für die kleine Insel angesichts ihrer Invasionsdrohungen potenziell zu erhöhen.

Pekings Aggression im Südchinesischen Meer, über das es Souveränität beansprucht, löste mächtige Allianzen zwischen den USA, Australien und Großbritannien (AUKUS) aus, deren erste Maßnahme darin bestand, das australische Militär mit atomwaffenfähigen U-Booten auszurüsten.

Ein weiteres wichtiges Bündnis wurde zwischen Indien, Japan und den Vereinigten Staaten gebildet, die in diesem Jahr mindestens zwei Militärmanöver im Indischen Ozean durchgeführt haben.

Obwohl sowohl Russland als auch China über deutlich größere und leistungsfähigere Armeen verfügen, stellen die Bündnisse der Vereinigten Staaten und anderer Mächte zusammen eine überlegene Macht dar, die auch über viel besser ausgebildete Armeen und umfangreiche Erfahrung im tatsächlichen Kampf verfügt, die beispielsweise die Chinesische Armee hat nicht.

Expertenanalysen versichern, dass der einzige Grund, warum Peking nicht in Taiwan einmarschiert, die Angst vor dem Scheitern des möglichen Szenarios einer US-Intervention ist, außerdem  versichern Japan und Australien ,  dass Taiwans Schicksal in direktem Zusammenhang mit dem ihrer Länder steht, denn was immer mit Taiwan passiert, könnte ihnen auch passieren.

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
error: Content is protected !!
Zur Werkzeugleiste springen