Share This Post

Featured / Geheimnis / Main Slider

Sagt Titelbild der Nowaja Gaseta den Sturz Putins und großen politischen Umbruch in Russland voraus?

Sagt Titelbild der Nowaja Gaseta den Sturz Putins und großen politischen Umbruch in Russland voraus?
Spread the love

Die Nowaja Gaseta gilt als überregionale und regierungskritische Zeitung mit Sitz in Moskau. Auf dem TV-Sender BILD erwähnte ein Reporter kürzlich die Ausgabe vom 9. März 2022, auf der eine (Atom)-Explosion und die Balletttänzerinnen der Schwanensee-Aufführung im Vordergrund abgebildet sind. Die Zeitung beschwert sich in dieser Ausgabe über das neue Mediengesetz in Russland, dass „Fake News“ über den militärischen Einsatz in der Ukraine gesetzlich verbietet.

Der BILD-Reporter erwähnte, jeder in Russland über 30 Jahre würde wissen was das bedeutet: dass ein großer politischer Umbruch kurz bevorsteht. Kurz bevor große Staatsführer wie Stalin und Lenin starben, so der Reporter sinngemäß, gab es in den Medien diese Schwanensee-Symbolik in Russland.

Sogar n-tv berichtete am 12.03.2022 über die Ausgabe der Nowaja Gaseta und griff diese Symbolik auf:

„Vor einem gigantischen Feuerball in dunkler Nacht trippeln vier Balletttänzerinnen Hand in Hand – wie in Tschaikowskis Ballett „Schwanensee“, das bei Katastrophen in Sowjetzeiten regelmäßig über die Bildschirme flimmerte.“

Die Überschrift des besagten n-tv-Artikels vor diesem symbolisch codierten Hintergrund mutet indirekt schon fast prophetisch an: „Nichts ist mehr unmöglich“ – In Putins Russland fällt der Vorhang“

Könnte die Aussage meinen, dass politisch in Russland der Vorhang fällt und Putin bald vom Regierungsposten abgesägt oder gar schlimmer Putin ermordet werden könnte, was zu einer politischen Neuordnung führen würde?

Dass diese Schwanensee-Symbolik von tiefer Bedeutung ist, erwähnt auch die Berliner Geschichtwerkstatt e.V. in ihrer Schrift „WAS TUN? Berlin – Russland seit der Oktoberrevolution: Aspekte einer komplizierten Beziehung“

Kurz bevor Boris Jelzin an die Macht kam, gab es im August 1991 einen Putsch. Auf Seite 103 dieser Schrift heißt es (von mir hervorgehoben):

„Getragene Musik im Fernsehen, diesmal ‘Schwanensee’, deuteten am 19. August auf große Ereignisse hin. Schließlich ließ der Vizepräsident Gennadij Janajew über Funk und die amtliche Nachrichtenagentur TASS verkünden, er übernehme aufgrund der Unfähigkeit Gorbatschows infolge gesundheitlicher Probleme ab sofort die Präsidentschaf. Im Land sei der Ausnahmezustand verhängt und ein Staatskomitee lenke jetzt die Geschicke des Landes. Drahtzieher des Komitees waren neben Janajew der Innenminister Boris Pugo und der KGB-Chef Wladimir Krjutschkow. Drei Tage verblieben ihnen, um mit Gorbatschows Politik abzurechnen: Das Land sei unregierbar geworden, Gorbatschow verantwortlich für Nationalitätenkonflikte und deren Folgen und für den wirtschaflichen Niedergang. Scharf verurteilt wurde Gorbatschows Hilfeersuchen an das westliche Ausland. Das Land leide unter der unversöhnlichen Auseinandersetzung um Gesetze zwischen Zentralgewalt und Republiken. Nach drei Tagen war dieser Putsch kläglich gescheitert, und ein neuer starker Mann betrat die politische Bühne: Boris Jelzin“

Auch das ZDF fand es wichtig, auf diese Schwanensee-Thematik einzugehen, allerdings bereits am 07.03.2022, also zwei Tage vor der Erscheinung der o.a. 24. Ausgabe der Nowaja Gaseta:

„Wenn russische Fernsehsender Schwanensee zeigen, ist das meist ein schlechtes Zeichen. Ende vergangener Woche etwa: Als der unabhängige, Kreml-kritische Kanal Doschd den Sendebetrieb einstellte, war das letzte, was er zeigte, eine alte Aufzeichnung des Balletts von Piotr Tschaikowski. Es war ein Symbol. Denn schon zu Sowjetzeiten war es im Fernsehen gang und gäbe, Schwanensee zu zeigen, wenn man der Bevölkerung wichtige Entwicklungen vorenthalten wollte – etwa den endgültigen Zusammenbruch der Sowjetunion 1991.“

Die ganzen Medienhäuser und Tageszeitungen sind in Händen von Hochgrad-Freimaurern und somit werden Titelbilder – besonders mit dieser geschichtlich tiefgreifenden Symbolik – ganz sicher nicht „zufällig“ gewählt.

Stellt sich nun die Frage: was wissen diese Freimaurer und andere Hinterstubenfiguren des Deep State? Ist diese Symbolik als Warnung an Putin zu verstehen oder ist Putins Schicksal bereits besiegelt und wir sehen demnächst die vom Deep State gewollte totale Eskalation (Atomexplosion auf Titelbild), die in den Dritten Weltkrieg mündet?

Irlmaiers Prophezeiungen kommen an dieser Stelle wieder in unser Gedächtnis, insbesondere jene, bei denen „Hochgestellte“ ermordet werden, bevor der Dritte Weltkrieg losgeht. Der österreichische Seher Gottfried von Werdenberg (1994) machte in seinen Prophezeiungen u.a. folgende Aussage: „Militärführer werden die Macht in Russland vor dem Dritten Weltkrieg übernehmen.“ Dies würde unweigerlich passieren, sollte Putin etwas zustoßen. Eine weitere verblüffend Aussage von Gottfried trifft den Nagel zu den aktuellen Geschehnissen auf den Kopf:

„Bevor der Dritte Weltkrieg beginnt, wird Russland die Lieferung von Öl und Gas an andere Länder einstellen. Hinzu kommt ein zweiter militärischer Konflikt in der saudiarabischen Region vor dem Dritten Weltkrieg. … Eine Energiekrise kommt vor dem Dritten Weltkrieg.“

Wir alle hoffen natürlich, dass die Lage nicht eskaliert, wir sollten dennoch vorbereitet und vorgewarnt sein und uns bestmöglich vorbereiten.

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
error: Content is protected !!
Zur Werkzeugleiste springen