Share This Post

Featured / Main Slider / News

J&J stoppt den Verkauf von Körperpflegeprodukten in Russland…

J&J stoppt den Verkauf von Körperpflegeprodukten in Russland…
Spread the love

J&J stoppt den Verkauf von Körperpflegeprodukten in Russland… Krebsraten werden wahrscheinlich sinken

 Das jüngste multinationale Unternehmen, das sich dem Chor des Hasses und Rassismus gegen Russland anschließt, ist Johnson & Johnson (J&J), das gerade bekannt gab , dass es aufgrund von Präsident Wladimir Putin keine Körperpflegeprodukte mehr in der ehemaligen Sowjetunion verkaufen wird Invasion der Ukraine.

Vom Unternehmen hergestellte Arzneimittel und medizinische Geräte werden weiterhin frei nach Russland und aus Russland fließen, da diese von westlichen Sanktionen ausgeschlossen sind. Produkte wie das krebserregende Babypuder von J&J hingegen sind jetzt verboten.

Etwa 1 Prozent des Umsatzes von J&J kommt aus Russland, und etwa die Hälfte davon sind Pharmazeutika. Die andere Hälfte besteht aus Gesundheitsprodukten für Verbraucher, einschließlich rezeptfreier Medikamente und anderer verwandter Artikel.

„J&J ist einer der größten Arzneimittelhersteller der Welt und hat auch ein beträchtliches Verbrauchergesundheitsgeschäft, das Hautpflege-, Schönheits- und Mundpflegeprodukte unter Marken wie Neutrogena, Aveeno und Listerine verkauft“, berichtete The Epoch Times .

„AbbVie, Eigentümer des Blockbuster-Faltenbehandlungsmittels Botox, gab Anfang dieses Monats bekannt, dass es den Betrieb aller seiner Kosmetikprodukte in Russland vorübergehend eingestellt hat.“

J&J stoppt die Aufnahme von Russen in klinische Studien, um seine Unterstützung für die Ukraine zu demonstrieren

Viele im Westen ansässige multinationale Unternehmen unternehmen ähnliche Schritte in „Solidarität“ mit der Ukraine, darunter PepsiCo Inc., Procter & Gamble Co. und Nestle SA, die Russland weiterhin nur mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln beliefern werden.

Berichten zufolge hat J&J auch aufgehört, Russen in seine in Russland ansässigen klinischen Studien aufzunehmen, um gegen Putin Stellung zu beziehen und seine Unterstützung für die Ukraine zu zeigen.

Andere Arzneimittelhersteller wie Eli Lilly and Co. und Pfizer ziehen nach, indem sie Investitionen und Werbeaktionen in Russland zurückziehen. Sie werden dort aber auch weiterhin Medikamente und medizinische Geräte verkaufen, da dies große Cash-Cows für Big Pharma sind.

All dies reicht dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj jedoch nicht aus, der alle Big Pharma dazu aufforderte, sich vollständig aus Russland zurückzuziehen.

Wenn es also russisch aussieht oder russisch klingt, wollen Selenskyj und seine Verbündeten es vom Rest der Welt abschneiden. Wenn sich Zelenskyy im Wesentlichen durchsetzt, wird kein internationaler Handel mit Russland mehr zugelassen.

„J&J hört auf zu verkaufen … glückliches Russland“, schrieb jemand in der Epoch Times darüber, dass der Rückzug von Konsumgütern von J&J aus Russland mit ziemlicher Sicherheit eine gute Sache für das russische Volk ist, das nicht länger durch seine giftigen Produkte vergiftet wird.

„Russland sieht immer mehr wie ein Erholungsort für Menschen aus, um ihre körperliche und geistige Gesundheit wiederzuerlangen – kein Fast Food, keine Softdrinks, keine Big Pharma, keine aufgeweckten sozialen Medien“, schrieb ein anderer und wies auf all die Junk-Food-Konzerne hin und andere giftige westliche Unternehmen, die nicht mehr in Russland präsent sind.

„Und keine westliche Propaganda“, fügte ein anderer hinzu.

Viele andere Kommentatoren schlossen sich diesen Gefühlen an, darunter eine Person, die sagt, dass sie weiterhin das Gefühl hat, dass die Russen mit all diesen Sanktionen das bessere Ende des Deals bekommen.

„Buchstäblich jeder, der versucht, sie zu töten, geht nicht mehr nach Russland, um Geschäfte zu machen“, schrieb diese Person darüber, wie großartig es ist, dass giftige Konsumgüter aus den Vereinigten Staaten nicht mehr nach Russland fließen.

„Kein Eierstockkrebs für Frauen, die J&J-Babypuder in Russland verwenden … nimm das, Putin!“ scherzte ein anderer.

„Und die Sonnencremes“, fügte jemand anderes hinzu. „Aveeno und Neutrogena wurden letztes Jahr wegen krebserregender Chemikalien gezogen.“

Eine andere Person wies darauf hin, dass selbst wenn diese Produkte sicher wären, der Zugangsentzug für die russische Bevölkerung nur sie bestraft, nicht Putin oder die russische Regierung.

„Die USA sind genauso grausam“, schrieb diese Person darüber, dass Amerika in Sachen Ehrlichkeit und Integrität kaum besser sei als Russland.

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
error: Content is protected !!
Zur Werkzeugleiste springen