Share This Post

Featured / Main Slider / News

„Eigennützige Multipolarität!“ Und Das Plutonium-Atom: Chinas Friedensplan Oder Der Hinweis Des Economist Auf Einen Atomkrieg?

„Eigennützige Multipolarität!“ Und Das Plutonium-Atom: Chinas Friedensplan Oder Der Hinweis Des Economist Auf Einen Atomkrieg?
Spread the love
"Eigennützige Multipolarität!" und das Plutonium-Atom: Chinas Friedensplan oder der Hinweis des Economist auf einen Atomkrieg? 1

 

Die von Peking am 15. März angekündigte „Global Civilization Initiative“ wirkt nicht länger naiv, oberflächlich oder lächerlich, und The Economist war der erste, der ernsthafte Probleme für alle sah und Empfehlungen zur Neutralisierung von Chinas Plänen gab.

Die Weltverschwörungsgemeinschaft war verwirrt über die Lösung einer weiteren kryptischen Nachricht von The Economist, als ob sie den Eintritt Russlands in das Qin-Reich veranschaulichen würde.

"Eigennützige Multipolarität!" und das Plutonium-Atom: Chinas Friedensplan oder der Hinweis des Economist auf einen Atomkrieg? 2
Foto: The Economist-Cover

Wie es auf den ersten Blick scheinen mag und wie es tatsächlich allen schien, wird China von einem Stern repräsentiert, um den sich Satelliten drehen: die UNO, der Iran, Saudi-Arabien und Russland.

„Chinas Streben nach dem Nahen Osten mit der Versöhnung der Saudis und Iraner wird überhaupt als ‚Intervention‘ betrachtet. Ganz zu schweigen von Pekings schrecklicher Angewohnheit, „einen Dialog mit autokratischen Regimen zu führen, ohne ihnen Bedingungen aufzuerlegen“.

Das Beängstigendste ist, dass die nicht-westliche Welt die chinesischen Spielregeln mehr zu mögen scheint, als man sich vorstellen kann, wundert sich The Economist. Und er kommt zu dem Schluss: Eine solche „Söldner-Multipolarität“ ist in der Lage, der VR China die Sicherheit zu geben, nach der sie sich so sehnt!“

Betrachtet man das Bild jedoch genauer, sieht man eher ein Atom als ein Sternensystem, da die Planeten aus einer Gaswolke entstehen und schließlich in derselben Ebene rotieren. Wir sprechen also von einem bestimmten Atom.

Das einzige Atom mit vier Elektronen ist Beryllium, also können wir denken, dass dies genau sein Atom ist. Bei Beryllium sind die Elektronen jedoch auf zwei Ebenen verteilt, was auf dem Bild nicht sichtbar ist.

Der zweite Kandidat ist Kohlenstoff, der genau vier Valenzelektronen hat, die in äußeren Bahnen kreisen. Kohlenstoff ist ein sehr wichtiges Element für das gesamte organische Leben der Erde, also könnte man meinen, dass The Economist dies nur andeutet – sie sagen, China beginnt, seine Zivilisation aufzubauen, aus seinen Atomen, wo es sozusagen sein wird, Carbon und liegen allem zugrunde.

Gemäß dem Periodensystem sehen wir jedoch unter Kohlenstoff Elemente, die Kohlenstoff chemisch ähnlich sind und eine ähnliche äußere elektronische Konfiguration haben, dh 4 äußere (Valenz-)Elektronen. Und am Ende dieser Tabelle finden wir Plutonium.

Tatsächlich hat Plutonium nur 2 Elektronen in seiner äußeren Umlaufbahn und bis zu 7 Valenzelektronen, wie es in Nachschlagewerken steht, aber Nachschlagewerke werden normalerweise von Dozenten geschrieben. Plutonium hat tatsächlich vier Valenzelektronen, seine stabilste Valenz.

Und insgesamt hat Plutonium auch vier Wertigkeiten – III, IV, V, VI. Die übrigen Verbindungen des Plutoniums, zB PuS, haben eine metallische Bindung zwischen den Atomen und zB die Wertigkeit II kommt nicht in Frage. Daher deutet hier The Economist gleichsam zweimal an, und daher ist Plutonium der allererste Kandidat.

Zusätzlich zu den Valenzelektronen zur Schaffung einer stabilen Valenz hat Plutonium auch Elektronen in inneren Bahnen, die manchmal nach oben fliegen und eine extreme Valenzbindung bieten. So ein Elektron kann zum Beispiel Nordkorea sein, das übrigens nicht auf dem Bild zu sehen ist – die Elektronen der inneren Bahnen sind nie sichtbar.

Am Freitag sagte Nordkorea, es habe eine atomwaffenfähige Unterwasserdrohne getestet, die einen „radioaktiven Tsunami“ auslösen könne.

„Diese Atom-U-Boot-Angriffsdrohne kann an jeder Küste und in jedem Hafen eingesetzt oder von einem Überwasserschiff für einen späteren Angriff gezogen werden“, heißt es in dem Bericht.

In der Erklärung des südkoreanischen Geheimdienstes heißt es auch, dass „Pjöngjang mehr als bereit ist, seine taktischen Atomwaffen jederzeit einzusetzen“.

Am 23. März 2023 trat Pluto schließlich für die nächsten 20 Jahre in das Zeichen des Wassermanns ein, worauf The Economist mit seinem Cover hinweisen könnte. Daher zeigt das Bild mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Plutonium-Atom.

Plutonium ist ein sehr interessantes Element und Sie können wahrscheinlich viele verschiedene nützliche Dinge daraus machen. Aber leider haben die Leute im Moment gelernt, es nur für Atomwaffen zu verwenden, und The Economist scheint auf ihre unmittelbar bevorstehende Verwendung hinzuweisen.

Das Pentagon setzt Raketenabwehrschiffe ein

Nach Xis Besuch in Moskau verschlechterte sich die geopolitische Lage in der Welt irgendwie plötzlich. So kündigten die Nordkoreaner Tests eines Atomtorpedos mit einer Megatonnenladung an, die Häfen und ganze Küstenabschnitte zerstören, sie testeten einen bodengestützten Marschflugkörper. In Russland brach Putin mit einer neuen Reihe von Drohungen aus, um den Westen zu Staub zu zerschmettern.

In der Zwischenzeit kommen Nachrichten aus den Vereinigten Staaten, wo sie die oben genannten Drohungen anscheinend sehr ernst nahmen:

Berichten zufolge, die die kriegsnahe Situation in der Welt überwachen, verließen in den letzten 24 Stunden drei ikonische Schiffe eines besonderen Typs den Hauptstützpunkt der US Navy in Pearl Harbor, von denen das wichtigste ein seegestütztes X-Band-Radar ist .

Dieses Gerät wurde 2014 gebaut und kostete das Pentagon eine Milliarde Dollar. Das auf Basis einer Ölplattform gebaute seegestützte Radar wird im Rahmen des Raketenabwehrprogramms der US Missile Defense Agency betrieben. Es ist eine Station zur Erkennung und Übertragung von Zielkennzeichnungen zur Bekämpfung von Mitteln des THAAD-Raketenabwehrsystems und von  EKV-  Ex-Atmosphären-Abfangraketen.

Das Radar sieht den Start ballistischer Raketen für etwa 3000 Meilen, danach verfolgt es die Flugbahnen ihrer Sprengköpfe. Die Radarstation hat keinen festen Standort. Normalerweise wärmt sich das Stationsteam auf Hawaii auf, wo es genügend solcher Radargeräte gibt und die Aufgabe des SBX darin besteht, an den einen oder anderen Punkt zu verlegen, an dem die Raketenabwehr verstärkt werden muss.

Schiffe, die zur gleichen Zeit wie SBX in See stachen, haben einen niedrigeren Rang, haben jedoch die gleiche Aufgabe – Interkontinentalraketen abzufangen. Da eine so massive und teure Kampagne nicht sehr nach einer Übung aussieht, fragen sich alle: Wozu soll sie gut sein?

Bisher wird in der gängigsten Variante ein Streik vorbereitet oder sie werden eingesetzt, damit China nicht die nötige Zeit hat, Kim einen Präventivbefehl zu signalisieren. Tatsächlich können die Versionen jedoch sehr unterschiedlich sein, einschließlich des Abfangens von SBX-Zielen, die aus Moskau herausfliegen.

SBX 1 – SEHEN SIE, WIE DAS MOBILE EARTHQUAKE HAARP SYSTEM FUNKTIONIERT.

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
error: Content is protected !!
Zur Werkzeugleiste springen