Share This Post

Betrügerische Geschichte / Main Slider

DAS FEUER IM INNEREN DES WASSERFALLS „ERLISCHT NIE“ TROTZT ALLEN NATURGESETZEN

DAS FEUER IM INNEREN DES WASSERFALLS „ERLISCHT NIE“ TROTZT ALLEN NATURGESETZEN
Spread the love

Im Wasserfall fließt das ganze Jahr über Wasser, aber das Feuer brennt immer noch hell. Es bricht alle Gesetze der Physik, brennt das ganze Jahr ununterbrochen und kann nicht gelöscht werden, enthält viele Wunder.

Chestnut Ridge Park in Buffalo, New York State, USA ist seit langem berühmt und zieht viele Touristen aus der ganzen Welt an, um hierher zu kommen, weil er den „Eternal Flame Waterfall“ (Eternal Flame Falls) hat. 
Obwohl es sich nur um einen sehr kleinen Wasserfall handelt, sieht er im Allgemeinen recht gewöhnlich aus, aber das Besondere ist, dass sich im Inneren des Wasserfalls eine kleine Höhle befindet, die von einem Feuer namens „unsterbliches Feuer“ beleuchtet wird.

Jeder, der an diesen Ort kommt, ist erstaunt über diese seltsame Szene. Das Wasser fließt das ganze Jahr über im Wasserfall Eternal Flame und das Feuer brennt immer noch hell. Es bricht alle Gesetze der Physik, brennt das ganze Jahr und kann nicht gelöscht werden, enthält viele Wunder, die Mutter Natur schenkt.

Der Prozess der Flammenbildung unter dem Wasserfall der Ewigen Flamme wurde in der Natur noch nie aufgezeichnet. 
Niemand konnte seine Herkunft bestätigen. 
Der Wasserfall bleibt aus wissenschaftlicher Sicht ein Rätsel.
Diese kleine Flamme ist während der vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter nie erloschen. 
Egal wie sich das Wasser windet, egal wie feucht die Luft ist, das ewige Feuer brennt hell. 
Und selbst wenn die Leute versuchten, das Feuer zu löschen, würde es im Nu wieder aufflammen.

Eternal Flame Falls Chestnut Ridge Park, NY

Es gibt keine genauen Informationen darüber, wer dieses Feuer zuerst entzündet hat, obwohl spekuliert wird, dass das Feuer von indigenen Völkern entzündet wurde. Aber das Rätselhafteste ist, dass selbst wenn ein Strom von Erdgas das Feuer antreibt, die darunter liegende Schieferschicht nicht heiß genug ist, um es aufrechtzuerhalten. Es war dieses seltsame Ding, das die Neugier weckte. 

Die ewige Flamme brennt trotz aller Naturgesetze für immer
Die Ureinwohner hier verehren seit Hunderten von Jahren die „Ewige Flamme“ und gelten als die Verkörperung Gottes, der Ewigkeit. Es gibt auch eine spirituelle Legende, dass dieses Feuer nur erlischt, wenn die Erde einen großen Völkermord erleidet. So lange das Feuer brennt, bleiben die guten Dinge. In der Neuzeit haben Wissenschaftler auf der ganzen Welt versucht, dieses seltsame Naturphänomen zu erklären.

Bis jetzt haben viele Experten studiert und Annahmen gemacht, um die Entstehung und „Permanenz“ dieses Feuers zu erklären.
Im Jahr 2013 haben Geologen der Indiana University und des italienischen Instituts für Erde und Vulkanologie eine Studie über die „ewige Flamme“ durchgeführt. 
Sie fanden heraus, dass an den Eternal Flame Falls, wo das Gas freigesetzt wurde, eine höhere Methan- und Propankonzentration (ca. 35 %) vorhanden war als bei anderen herkömmlichen Erdgaslecks (die mehr Methan enthalten). 
Es wird geschätzt, dass die täglich am Wasserfall freigesetzte Methanmenge etwa 1 kg beträgt. 
Aber auch diese Erklärung kann die „Magie“ der Flamme nicht zu 100 % genau erklären.
Ein Geologe, der an der Studie von 2013 teilnahm, sagte, dass die Quelle des Gases für dieses Feuer ein Erdgas war, das aus Hochtemperaturschiefer (etwa 100 Grad Celsius) gebildet wurde. 
Bei so hohen Temperaturen werden die Kohlenstoffstrukturen zu kleineren Erdgasmolekülen abgebaut, und dies ist der Brennstoff, der zur Aufrechterhaltung der „ewigen Flamme“ beiträgt.

Forscher Arndt Schimmelmann und Kollegen von der Indiana University stellten jedoch fest, dass die Hitze im Gestein nicht ausreicht, um die obige Reaktion auszulösen. Die Felsen sind einfach warm, ungefähr so ​​​​Temperatur wie „eine Tasse heißen Tee“. Sie vermuten, dass dieser Ort ein Sammelplatz für viele Gasquellen sein könnte. Außerdem handelt es sich um Schiefer, die nicht so alt und nicht so dick sind wie typischer Schiefer. Und sie stellten die Hypothese auf, dass es um die Felsen eine Art Gasdurchlass geben könnte.

Es besteht auch die Annahme, dass es einen Katalysator geben kann, der die Oberfläche der Tonplatte ohne so hohe Temperaturen aufbrechen kann.
Obwohl sie es nicht wollen, müssen die Forscher auch zugeben, dass sie nicht wissen, woher das Gas kommt, das dazu beiträgt, das ewige Feuer des Wasserfalls der Ewigen Flamme aufrechtzuerhalten. 
Bis jetzt hat der Prozess der Bildung und Zugabe von Gas zur Aufrechterhaltung der „ewigen Flamme“ keine zufriedenstellende Antwort gegeben, alles ist immer noch ein Rätsel.
Das Spezialfeuer kann der Geologie- und Rohstoffgewinnungsindustrie große Vorteile bringen
Obwohl die Geschichte noch nicht ganz zu Ende ist, behaupten Wissenschaftler, dass sich unter dem Feuer immer noch eine Erdgasquelle befindet, die jedoch besondere Eigenschaften hat, die sich von den üblichen unterscheiden. 
Spätere Untersuchungen zeigten, dass die Gaslecks rund um die Wasserfälle besonders hohe Anteile an Ethan und Propan enthielten. 

Höchstwahrscheinlich existiert in diesem Land ein riesiges Gasfeld, das etwa 400 Meter unter der Erde versteckt ist. Geologen erforschen und untersuchen diesen Gasriesen immer noch aktiv. Viele Leute glauben, dass, wenn das Geheimnis des „ewigen Feuers“ entschlüsselt werden kann, es effektiver ist, einen Weg zu finden, Erdgas unter dem Gestein zu fördern.

Auch Wissenschaftler warnen nun nach und nach, das Gelände und die Straße, die zu diesem Wasserfall führt, können gefährlich sein. Dies liegt an der rutschigen Oberfläche der Wege. Es gab eine Reihe von Fällen, in denen Abenteurer ausrutschten und direkt in die Schlucht fielen. Dieser Sturz kann zu einer Reihe von Verletzungen und sogar zum Tod führen. 

Quelle: TH – Laut Exopolitik

Medizinskandal Alterung

Share This Post

Herzlich Wilkommen auf unsere neue Webseite !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Translate »
error: Content is protected !!
Zur Werkzeugleiste springen